Es war ganz schön viel los hier....

Und schon wieder hab ich nen Monat verstreichen lassen L sorry!!!

 

Ach ja allen noch ein Frohes neues Jahr !! J

 

Ich hoffe ihr habt alle Weihnachten gut verbracht und seid gut ins neue Jahr gerutscht.

 

Aber zurück zu in den November. Am 7. war ich also wieder in Lima. Zu der Geburtstagsfeier von Frank. Mittags traf ich mich noch mit Claudete, mit der ich zusammen dann noch Geschenke shoppen ging. Wir kauften ihm ein Cuba libre Set. Abends war dann die Feier und wir gingen auch zusammen hin. Auf der Party küssten wir uns auch das erste Mal.

Hmm… ja keine so super spannende Geschichte, ich weis.

 

In der darauf Folgenden Woche verbrachten wir dann Recht viel Zeit miteinander da ich nicht soviel zutun hatte, da nur Walter da war und des relativ Relaxt macht.

 

In der Woche vom 16.- 22. war dann mein Geburtstag und ich hatte den Freitag und Samstag zum Vorbereiten der Party.

Am Freitag gingen wir dann Schoppen und kauften das Essen für die Party und den Alkohol J . Ich kochte abends dann auch noch mit Claudetes Hilfe die Tomatensoße wobei ich mir beim Dosen öffnen in den Finger schnitt. Wir gingen also noch schnell zur Apotheke um die Ecke und kauften Verbandszeug, da Walter dieses in seinem Zimmer bunkerte.

Am Samstag ging es dann zur Sache und ich musste noch die Spaghettis kochen und das Hackfleisch anbraten. Sowie den Alkohol kalt stellen. Die Küche putzen und das Eis für die Cocktails kaufen.

Um Acht kamen dann die ersten für die Party ich war grad so fertig geworden. Wir tranken und aßen dann noch bis um 12 Uhr. Dann bekam ich ein Ständchen und Geschenke.

Von den anderen Voluntarios bekam ich ein Pisco- Cocktail- Set mit Limonen, einem Rezeptebuch, Sirup und was natürlich nicht fehlen darf Pisco. Von der Nationalleitung bekam ich eine Umhängetasche, da meine Erste schon ziemlich ramponiert war.

So gegen Eins gingen wir dann in die Disco und tanzten bis um Drei. Um Drei machen aber alle Discos zu und so waren wir gezwungen den Heimweg anzutreten.

An meinem Geburtstag ging ich dann um 11 Uhr mit Claudete zu der Vorpremiere von Neu Mond. Der Film is eigentlich nicht so schlecht, wenn man nich grad ne Freundin neben einem sitzt und Edward anhimmelt. Zum Glück is der nicht echt.

Die Darauf folgende Woche war sehr stressig da wir sehr viel Arbeit hatten und nur sehr wenig Zeit, da am WE das Seminar der Militanten und Colaboratore war.

So war ich mit den anderen jeden Tag von 7 bis 23 Uhr unterwegs.

Am Donnerstag fing das Seminar an.  Im Laufe des Tages trudelten die Delegierten ein. Abends war dann eine kleine Einführung in das WE.

Freitags war dann ein Tag mit vielen Jugendthemen, ich konnte leider nicht Teilnehmen, da ich noch einige Sachen im Hintergrund zu erledigen hatte wie z. B. das Drucken von Fotos der Aktionen National für eine Bilderwand, und gegen Nachmittag fiel dann auch noch der Strom aus und das Wasser ging auch nicht mehr. Der Strom wäre ja noch gegangen, aber das Wasser war übel da wir ca. 30 Personen waren und das Klo nicht spülen zu können ist echt übel. Der Strom ging gegen Abend wieder, das Wasser aber fiel bis zum nächsten Mittag aus. Abends liesen wir den ganzen Stress hinter uns und machten eine kleine Stadtbesichtung.

Samstag war dann nicht so viel zu tun und ich konnte am Seminar teilnehmen. Wir behandelten morgens das Thema “Glauben in der JOC und die Bedeutung der lehren Christi für die Arbeit in der JOC“ auch wenn es sich nicht für jeden so anhört es war sehr spannend, vielleicht auch nur des wegen weil es von Padre Santiago dem Nationalkaplan der JOC Perú gehalten wurde. Nachmittags war dann das Thema der Partnerschaft JOC - CAJ Thema. Mary hielt einen Vortrag und ich zeigte Bilder dazu. Abends war dann eine Noche Cultural. Die Basen stellten ihre Typischen Gerichte vor.

Sonntags war dann ein Austausch über Projekte morgens sehr interessant da ich hier mehr Einblicke bekam was in den einzelnen Basen so gearbeitet wird und Nachmittags war ein Gottesdienst und die Übergabe der Zertifikate. Danach war dann auch Schluss.

Die nächste Woche war dann auch recht Relaxt.

Am Samstag den 5. 12. war dann abends die Reflektion und Auswertung der Pasantia in Chiclayo.

Am Sonntag war dann zu Nikolaus passend eine Aktivität der Chocotejas, das bedeutet wir trafen uns und stellten Pralinen her. Das geht wie Folgt:

  1. Wird die Gewünschte Schokolade verflüssigt
  2. Diese wird nun mit einem Pinsel in Formen gestrichen
  3. Danach in ein Gefrierfach gelegt.
  4. Nach dem Abkühlen wird die Füllung für die Pralinen eingefüllt, in unserem Fall eine Zuckercreme und Wallnüsse.
  5. Jetzt fehlt nur der Boden der aus der flüssigen Schokolade gemacht wird.
  6. Wieder in das Gefrierfach
  7. Die  Pralinen aus der Form lösen und die überstehende Schokolade entfernen. Fertig sind die Pralinen.

Ja das war sehr interessant für mich da ich so etwas bei uns noch nie gesehen oder gehört hatte.

Am 7. war dann mein Jahresplangespräch. Ich hab da mit Walter besprochen wie die JOC sich meine Arbeit so vorstellt und wann wir was machen.

Am 10. war dann auch die erste Skype Konferenz mit der DL- Freiburg. Im Vorfeld hatte ich mit Volker geredet und die Vorbereitungen mit Walter gemacht Boxen geholt, Mikrofon gekauft. Hier in Lima gibt es in Wilson extra für Technik Zubehör Einkaufszentren, aber nicht so wie bei uns ein Media- Markt, nein viele kleine Geschäfte die alle Arten von Technikzubehör verkaufen. Hier haben wir ein Mikrofon von Philips gefunden für 35 Soles ( 8,75 € ) was echt geschenkt ist.

Am 12. 12. war dann auch noch die Weihnachtsfeier der JOC- Lima in La Victoria. Wir machten einige Spiele, Walter las die Weihnachtsgeschichte es wurde über die Bedeutung von Weihnachten geredet und wir aßen Paneton, Paneton ist eine italische Spezialität und wird hier zu Weihnachten gegessen, wie bei uns der Chrisstollen.

Am 13. machten Antonela, Claudete und ich Chocotejas zum Verkaufen. Wir stellten fast 200 Stück her und saßen knapp 8 Stunden daran, ohne einkaufen und vorbereiten.

Am 14. verzierten wir die Chocotejas noch und Abends war dann die Weihnachtfeier der JOC- Peru, diese war mehr offiziel mit richtigem Gottesdienst und Abendessen. Ich kam aber erst zum Abendessen, weil ich zum Helfen beim Kochen abgestellt wurde, als ich aber in Barranco ankam wurd ich mit der Begründung aus der Küche geschickt es gibt im Mom nix zu tun und sie rufen mich sobald es ich helfen kann  des war dann alls es zum tragen der Töpfe ging J . Naja so hatte ich dann jedenfalls 2- 3  Stunden frei.

 

So das wars dann für heute den Rest mit meinem Urlaub gibt’s dann im nächsten Bericht.

  

 

 

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.
es ist april

mai

<object width="480" height="385"><param name="movie" value="http://www.youtube.com/v/ARgDDNsaItI&hl=de_DE&fs=1&"></param><param name="allowFullScreen" value="true"></param><param name="allowscriptaccess" value="always"></param><embed src="http://www.youtube.com/v/ARgDDNsaItI&hl=de_DE&fs=1&" type="application/x-shockwave-flash" allowscriptaccess="always" allowfullscreen="true" width="480" height="385"></embed></object>

 

 

http://de.wikipedia.org/wiki/Steppenläufer_(Pflanze)

juhuuniiiiii

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Kommentar hinzufügen

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.
By submitting this form, you accept the Mollom privacy policy.