Endlich eingezogen

[img_assist|nid=289|title=Mein Zimmer|desc=|link=popup|align=left|width=163|height=123]Nachdem ich jetzt fünf Tage hier bin, konnte ich am Samstag morgen endlich aus dem doch recht angenehmen Hotel ausziehen und in das für mich eingerichtete Zimmer in der WG der JOC ziehen. Die JOCistas haben sich richtig Mühe gegeben und so habe ich hier ein Bett, einen Schrank und ein Regal und jede Menge kleine Accessoires, zum Beispiel ein Poster von Freiburg, das über meinem Bett hängt.

Nach drei Tagen mit den anderen Volontarios dies und jenes besorgen, hatte ich dann den ganzen Tag Zeit, mich in meinem Zimmer einzurichten und noch etwas auszuruhen.


Am Abend meines Einzugs wurde ich dann gleich mit einem Fest [img_assist|nid=288|title=T-Shirt|desc=|link=popup|align=left|width=161|height=121]begrüßt, was mir zwar einerseits etwas unangenehm war, weil ich sehr ungern im Mittelpunkt stehe, aber andererseits war es auch sehr schön zu sehen, wie groß die Freude auf beiden Seiten ist, dass dieses Projekt zustande gekommen ist. Jetzt bin ich die stolze Besitzerin eines JOC-T-Shirts, dass ich von der JOC Lima geschenkt bekommen habe und vieler neuer und alter Gesichter, deren Namen ich mir im Laufe des nächsten Jahres hoffentlich merken kann. Da wir im Haus nicht so lange Lärm machen durften, wurde das Fest irgendwann in eine Disco auf der Barrancoer Partymeile verlegt, wo wir getanzt haben, bis der Club geschlossen wurde(Was aus rechtlichen Gründen um 3 ist).


Am Sonntag war dann noch mal entspannen angesagt und so ging es heute richtig los mit einem Treffen mit der Nationalleitung und dem Versuch, den Laptop hier im Büro der Nationalleitung ans Internet anzuschließen. Nach ein paar Stunden hat Fanny eben herausgefunden, dass es am Kabel lag... Naja, wenigstens funktioniert es jetzt :)



In der BNN ist ein Artikel über meine Abreise erschienen. Aus verschiedenen Gründen bin ich nicht ganz zufrieden mit dem Artikel, aber für alle, die ihn noch nicht lesen konnten, stelle ich ihn hier nochmal als Anhang ins Netz.


Ich fände es übrigens toll, wenn der ein oder andere mir Rückmeldung geben würde, über was ich schreiben soll. Ich schreibe nämlich sonst einfach das, was mir so einfällt und das interessiert euch unter Umständen ja garnicht.

VorschauAnhangGröße
Carolin BNN Peru.jpg
Carolin BNN Peru.jpg874.92 KB

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.
Hi Caro! Schön dass du mittlerweile in Peru gut angekommen bist und das die JOCistas auch eine "kleine" Willkommensparty für dich veranstaltet haben :-) Ich glaube nicht dass du über bestimmte Themen schreiben musst, du wirst sicher viele Dinge erleben, die uns interessieren werden.
Ich würd gern mal was über das Wetter hören! ;-) Außerdem... ach, einfach schön, dass es dir gut geht! Alles Liebe!
Hi Caro! ich freue mich, dass das letztendlich so gut und fast unkompliziert geklappt hat und du nun in Peru bist, um eigene Erfahrungen zu machen und diese dann in deiner CAJ-Arbeit mit einbringen kannst. Mich würde interessieren, was alles so ganz anders ist als in Deutschland oder Mitteleuropa. Angefangen vom Wetter zum Verhalten unter den Menschen, Gewohnheiten und Bräuche, das Essen, usw. Und ich würde mich über viele Fotos freuen! Ich wünsche dir eine tolle Zeit und freue mich über weitere Blog-Einträge!
Ja, ich habe mir gestern überlegt, dass es ein paar Themen gibt, über die ich auf jeden Fall schreiben will. Das kommt alles mit der Zeit. Das mit den Fotos ist so ein Problem, weil ich keine Digitalkamera dabei habe, sondern nur ne analoge Spiegelreflex und die zu groß ist um sie überall mit hin zu nehmen - das wäre ziemlich gefährlich. Aber wenn jemand Bilder macht, stelle ich sie natürlich mit in die Artikel rein.
"Carolin hilft den Peruanern"... mpfr. Welche Hupe hat das denn geschrieben? Ich finde den Artikel eigentlich ok, den Titel aber ganz und gar nicht und kann mir daher sehr gut vorstellen, was du meinst. Zum Thema Spiegelreflex: ich hatte auch eine analoge SRK dabei, die älter ist als ich und daher auch ziemlich groß und schwer. Ich habe sie aber beinahe überallhin mitgenommen. Natürlich aufgepasst drauf, wie auf meinen Augapfel. In meiner ziemlich kleinen peruanischen Tasche (damals hab ich die auch in Peru geschenkt bekommen) hat dann nur die Kamera, ein Minigelbeutel und ein Tempo gepasst - aber die Kamera war dabei, und das war die Hauptsache. Und: mich würde interessieren, was du so zu essen bekommst. Viel Spaß und liebe Grüße!
hi caro ne, was du schreibst find ich eig voll spannend. hab ich schon erzählt, dass die jana voll schiss bekommen hatte, als du im flieger gesessen bist? da ist ja das eine flugzeg abgestürzt... aber das passt jetzt nicht hier her XD wegen dem foto: du kannst doch die kammera in deine Hosentasche stecken. soo groß kann sie doch nicht sein XD. du könntest dinge über deine arbeit schreiben, was du machst, ob es spass macht, probleme... lg simon
Vielen Dank für eure Kommentare. @carolin: wenn ich eine unauffällige Tasche für die Kamera hab, werde ich sie vielleicht auch mitnehmen. Das Problem ist halt, dass es hier verdammt viele Taschendiebe gibt. An jeder zweiten Ecke bekomme ich gesagt, dass ich hier besonders aufpassen muss und in den Bussen und sowieso. Heute hat Fanny fast nen Anfall bekommen, weil ich mein Laptop in einer doch recht unauffälligen Tasche vom Haus ins Büro transportiert habe und mich im Bus neben die Tür gestellt habe. Also - lieber Vorsicht walten lassen @Simon und Anna: Das Problem mit den Kommentaren von nicht angemeldet Leuten ist, dass die Admins darüber keine Nachricht bekommen. Das heißt, es ist eher Zufall, ob sie sehen, dass ihr was gepostet habt. Deshalb ist es sinnvoll, wenn ihr euch anmeldet. Wenn nicht, müsst ihr halt auf die Macht des Zufalls hoffen. Über Essen und Transportsystem und möglichst alles, was anders ist, werde ich schreiben. Erst mal schaun, was es dazu so zu sagen gibt. liebe grüße caro

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Kommentar hinzufügen

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.
By submitting this form, you accept the Mollom privacy policy.