Máncora

[img_assist|nid=400|title=Zelten|desc=|link=popup|align=left|width=100|height=75]Eigentlich wollte ich die Zeit hier in Chiclayo ja ausnutzen um mir die Sehenswürdigkeiten des Nordens anzuschauen. Doch nachdem Anna mich doch nicht besuchen gekommen ist, habe ich meine Reisepläne jetzt auf Piura und Trujillo beschränkt, zwei Städte, die jeweils nur 200 Kilometer von Chiclayo entfernt liegen.

Mein erstes Ziel war am Samstag Piura. [img_assist|nid=403|title=Strand|desc=|link=popup|align=left|width=100|height=75]Da Fannys Geschwister davon überzeugt sind, dass Piura selbst touristisch nichts zu bieten hat, planten wir, von dort aus nach Máncora weiter zu fahren, einem Badeort fast an der ecuatorianischen Grenze, der Surfer und Touristen aus der ganzen Welt anlockt.
Die Idee war, dort zwei Tage zu zelten, direkt am Strand, und tagsüber das 28° warme Pazifikwasser zu genießen.

Es überraschte mich nicht weiter, [img_assist|nid=404|title=Pepe, Fanny|desc=|link=popup|align=left|width=84|height=63]dass die beiden noch nicht gezeltet hatten, denn hier in Peru ist die Zelt-Kultur so gut wie gar nicht ausgeprägt und also hoffte ich, sie von dieser Art des Lebens überzeugen zu können.
Schon beim Zeltkauf vor der Abfahrt wurde meine Vorfreude allerdings gedämpft, denn alle machten uns immer wieder darauf aufmerksam, dass es gefährlich sei, einfach so zu zelten, dass alles Mögliche passieren könne und dass es doch [img_assist|nid=402|title=101|desc=|link=popup|align=left|width=61|height=81]sicherer sei, im Hotel zu wohnen.
Doch wir kauften ein Zelt und kamen dann nach langer Busfahrt auch in Máncora an. Mit Hilfe eines Freundes fanden wir auch eine Stelle wo noch mehr Zelte standen und wo wir nicht ganz so viel Angst um unsere Sicherheit haben mussten.
Wir blieben also eine Nacht und dann fing auch schon das gejammere meiner Mitreisenden an: "Hier gibts keine Dusche(hat 1 Sol gekostet und war nur nachmittgas geöffnet) [img_assist|nid=401|title=Fannys Geschwister|desc=|link=popup|align=left|width=71|height=78]und keine Toilette(auch 1 Sol); die anderen bauen schon ihre zelte ab, wenn wir hier bleiben kann alles Mögliche passieren; Wenn wir morgen noch nach Catacoas wollen, sollten wir heute schon weiter fahren; etc." Nachdem wir den Tag am Strand ausgenutzt hatten, amchten wir uns Abends in eine nahe gelegene Stadt auf, wo der vorher genannte Freund wohnt. Dort blieben wir über Nacht und am Montag besuchten wir dann noch ein Dorf nahe Piura in dem Kunsthandwerk verkauft wird.
Am Montagabend kamen wir dann, [img_assist|nid=405|title=Mary, ich|desc=|link=popup|align=left|width=81|height=61]alle mit einem kräftigen Sonnenbrand ausgestattet wieder in Chiclayo an und hatten eine schöne, allerdings sehr anstrengende Reise hinter uns.

Kommentar hinzufügen

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.
By submitting this form, you accept the Mollom privacy policy.