Auf Kommentar antworten

Infos aus dem DL-Treffen

[img_assist|nid=151|title=|desc=|link=popup|align=left|width=100|height=49]Jahresprogramm
Ein Jahresprogramm der CAJ soll möglichst am Jahresanfang erstellt und über den Versand der KAB und CAJ an die Mitglieder verschickt werden. Dazu benötigen wir die Planungen der Gruppen und Mitglieder vor Ort.


Vollversammlung Förderverein
Im Dezember 2007 traf sich der Förderverein zur ordentlichen Vollversammlung. Auf der Tagesordnung standen die Berichte für das abgelaufene Jahr und Wahlen. Stephan (Pickel) Armbruster verabschiedete sich als 1. Vorsitzender und an dieser Stelle wurde ihm für sein Engagement gedankt. Jürgen (Meilo) Heitz, ehemals Kassenwart, wurde als 1. Vorsitzender gewählt. Für den vakanten Posten als Kasssenwart nahm Martin Immenschuh (ehemals Beisitzer) die Wahl an. Für diesen frei gewordenen Beisitzer-Posten wurde Jochen Lillich gewählt.


Projektantrag der JOC
Wir möchten einen Projektantrag der JOC Peru unterstützen. Die genaue Höhe wird erst nach dem Rechnungsabschluss festgelegt. Der Antrag ging ursprünglich ans KAB-Weltnotwert. Das Ziel des Antrages ist die Stärkung der Beteiligung von jungen Frauen auf der politischen, sozialen und produktiven Ebene. Die JOC plant Aufklärungsseminare mit den Themen Arbeits- und Menschenrechte, Ausbildung der Frauen als Führungskräfte, Treffen des Hausmädchennetzwerkes, Workshops (300 Workshops in 23 Gemeinden), 60 Praktikumsplätze, Vorbereitung und Verbreitung von Informationsmaterialen, Flyers, Broschüre, DVD über die Erfahrung der JOC und Gewerkschaften und einiges mehr. Im Gespräch zwischen der Nationalleitung der JOC und der Diözesanleitung der CAJ Freiburg wurde vereinbart, dass alles Offizielle der JOC über die CAJ-DL laufen soll.


Neuaufbau
Da Neuaufbau derzeit eines der wirklich wichtigen Themen ist, haben wir uns auf der letzten Sitzung überlegt, welche Gruppen im Übergang zwischen Schule und Beruf bestehen, mit denen wir einen Neuaufbau wagen können, wie etwa Azubis, junge ArbeitnehmerInnen oder auch ganz andere, wie z. B. die KAB-Jugendlichen. Zu überlegen wäre natürlich, wie wir die Zielgruppen erreichen können, was wir anbieten, wie diese Zielgruppe sich bei der CAJ engagieren könnte, mit wem wir welche Angebote machen. Dabei wären Kooperationen und Zusammenarbeit mit anderen möglich, z. B. Caritas, KAB, etc. Paradoxerweise dürfen wir uns dabei nicht zu sehr unter Druck setzen, sondern vielmehr Projekte und Veranstaltungen anbieten, die unserem Profil entsprechen und vor allem uns selber Spaß machen.

Volontariat
Carolin Moch möchte gerne ein Volontariat bei der JOC, ab diesem Sommer, für ein Jahr leisten. Dabei möchte sie beim Neuaufbau in Lima helfen. Nach dem Volontariat könnte sie mit diesen Erfahrungen uns beim gleichen Thema in der Diözese behilflich sein. Anfang des Jahrtausends leistete eine JOCista ein FSJ in Deutschland ab, damals war eine Gegenmaßnahme geplant. Diese könnte nun zum Zuge kommen. Für das Volontariat benötigen wir eine gute Planung, klare Absprachen mit der JOC und vor allem finanzielle Mittel für die Flüge, Kost & Logis und ein bisschen Taschengeld. Hier suchen wir momentan Möglichkeiten, um das Volontariat zu realisieren und pünktlich zur Frühjahrs-DV einen realistischen Plan zu erarbeiten, wie Carolin finanziell und ideologisch unterstützt werden kann.

Antworten

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.
By submitting this form, you accept the Mollom privacy policy.