Auf Kommentar antworten

Beim Zahnarzt

Vor kurzem ging ich zum Zahnarzt, da ich beim Essen immer wieder Probleme mit meinem Backenzahn bekam. Ich konnte mich in der von der Botschaft erstellten Liste nicht entscheiden welchen Zahnarzt ich nehmen soll,  daher hab ich wie mal Lorenzo gefragt zu welchem er geht, er hat schließlich noch alle Zähne ;-) Und ich muss sagen die Entscheidung war gut. Ich bin dann zu einer peruanisch-japanischen Klinik zu einem gewissen Dr. Endo. Und ihm liegt, glaube ich viel daran an der Zahnerhaltung. Das ist in Peru nicht so üblich, da wird auch schnell mal ein Zahn gezogen, ist einfach am billigsten.

Aber wie lief das ab, ich bin erstmal am Freitag (24.09) hin und hab mich angemeldet für die Beratung musste ich dann 32 Soles (ca. 8-9 Euro, also fast wie die Praxisgebühr ;-))bezahlen, danach fand er nichts und hat mich zum Röntgen geschickt, noch mal 35 Soles. Das Röntgenbild sollte ich dann am Montag abholen, da der Arzt aber erst am Dienstag in der Klinik war, bin ich auch erst Dienstags hin. Ein kleines Loch war dann doch zu sehen, also darf ich nächsten Montag (04.10.) wieder kommen und mir meine Füllung abholen, die hat dann auch noch mal 50 Soles gekostet.

 

Zum Glück mussten wir vom Welthaus aus eine Privatversicherung abschließen, bei der wir normalerweise unser Geld zurückbekommen, wenn wir die Quittungen einschicken. Für Peruaner läuft das ein bisschen anders. Es gibt zwar auch hier Versicherungen, die sind dann  aber privat und bezahlen keine Krankheiten, die vor Abschluß des Vertrags bestanden. Der Versicherte wird anscheinend vorher sogar durchgecheckt, sodass die Versicherungen alle Vorkrankheiten kennt. Das bedeutet, wenn man zum Beispiel Krebs hat und das bei der Untersuchung entdeckt wird, zahlt die Versicherung diese Behandlung nicht. Also ich hätte mit meinen Augen und Allergien schlechte Chance. Da geht es uns doch noch halbwegs gut mit unserer gesetzlichen Krankenkasse in Deutschland, auch wenn die nicht alles zahlen, dann doch die lebenswichtigen Operationen.

 

Die meisten Peruaner haben aber überhaupt keine Versicherung, da sie es sich nicht leisten können oder den Versicherungen nicht trauen. Das heißt auch sie gehen erst zum Arzt wenn nichts anderes geht und dann wird es nun mal richtig teuer und sie müssen alles selber zahlen. Und das können sich ebenfalls viele nicht leisten, so bleiben sie krank.

Antworten

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.
By submitting this form, you accept the Mollom privacy policy.