10 Monate FSJ bei der CAJ - oder 10 Monate "Sehen-Urteilen-Hanlden"

Nun bin ich schon fast wieder 4 Wochen „raus aus dem Geschäft“. Nach 10 Monaten bei der CAJ endete mein Freiwilligendienst am 30. Juni. Zeit, etwas Bilanz zu ziehen.

Als ich im letzten Herbst mein FSJ begann, war mir die CAJ noch ziemlich unbekannt. Vielmehr als das, was man beim ersten Stöbern so im Internet fand, war mir nicht bekannt. Eine hervorragende Gelegenheit, die CAJ besser kennenzulernen war deshalb der Bundeskongress der CAJ in Essen -  gleich in meiner ersten Arbeitswoche, zu der ich mit vier weiteren Leuten aus unserem Diözesanverband anreiste.

Seitdem kann ich nicht nur das ein oder andere Arbeiterlied auswendig, sondern weiß auch, dass „wir immer wieder erst am Anfang“  stehen oder bevor wir handeln, erst einmal urteilen sollten. Und davor natürlich noch gründlich sehen! Dieser methodische Dreischritt sollte mich noch weiterhin in meiner Zeit bei der CAJ begleiten…

Abschluss des J-SMP-I mit der Hieronymus-Nopp-Schule Philippsburg

Nach erfolgreichem Abschluss der Aktion im Kindergarten "Villa Kunterbunt" in Philippsburg erhielten die SchülerInnen der 7. Klasse der Hieronymus-Nopp-Schule ihre Zertifikat im Rahmen des Junior-Schülermentoren-Programms mit dem Schwerpunkt Integration.

Wir danken allen SchülerInnen für ihr Engagement und wünschen ihnen, dass sie auch weiterhin soziale Verantwortung in der Schule und in Philippsburg übernehmen!

Zertifikatsübergabe an der Matthias-Erzberger-Schule in Bad Peterstal-Griesbach

Die Schülerinnen und Schüler der 8. Klasse der Matthias-Erzberger-Schule in Bad Peterstal-Griesbach halten nach erfolgreichem Abschluss des J-SMP-I mit dem Schwerpunkt Integration ihre Zertifikate in den Händen.

Die Klasse von Frau Glinitzki teilte sich in drei Pojektgruppen auf, die sich unterschiedlichsten Herausforderungen stellten. Eine Gruppe sammelte durch einen wöchentlichen Pausen-Waffelverkauf zwischen Ostern und Pfingsten Geld für den Wassertropfen Kork e.V. in der Oberlinschule in Kork. Die zweite Gruppe gestaltete einen Aktionstag für die 2. Klasse der Matthias-Erzberger-Schule, während die dritte Gruppe schließlich eine Waldfläche säuberte und Teile eines Hochsitzes baute.

Wir wünschen allen SchülerInnen, dass sie auch weiterhin nun als Junior Schülermentoren und -mentorinnen soziale Verantwortung in der Schule und dem Ort übernehmen!

Gruppenleiterausbildung: Erstes Modulwochenende muss leider ausfallen!

Das 1. Modul-Wochenende (27.-30.06.2013) sollte an diesem Wochenende eigentlich stattfinden! Aufgrund fehlender Anmeldungen mussten wir dieses jedoch leider absagen! Geplant ist, dieses Wochenende nach dem letzten Modul in 2014 nachzuholen. Wir hoffen sehr, dass die kommenden drei Module (27.-29.09.2013, 29.11.-01.12.2013 und 07.-09.02.2013) stattfinden werden! Damit dies gelingt, bauen wir auf deine Anmeldung!  

AnhangGröße
2013-03-15_ModGK2013-14.pdf157.04 KB

Solidaritätsaktion für Passau

Liebe CAJlerinnen und CAJler,


wie ihr alle mitbekommen habt, hat das Hochwasser viele Orte in Deutschland verwüstet und dazu geführt, dass Tausend Menschen ihr Hab und Gut verloren haben.
Von unseren Diözesanverbänden hat es insbesondere Passau hart getroffen, denen unser tiefes Mitgefühl gilt. Zwar sind CAJlerinnen zum Glück nicht direkt betroffen, aber einige ihrer Freunde und Bekannte haben alles verloren. Wichtige kommunale Einrichtungen sind geschädigt und müssen wieder aufgebaut werden.
Auch wenn wir keine große Organisation sind, wollen wir nicht tatenlos zuschauen, sondern unser Mögliches tun, um Menschen in Passau beim Wiederaufbau zu helfen.

Felix Fuhr beendet seinen Freiwilligendienst bei der CAJ Freiburg

Nach zehn Monaten bei der CAJ Freiburg beendet Felix Fuhr seinen Freiwilligendienst zum 30.06.2013.

Wir danken ihm für seinen Einsatz und sein Engagement für die CAJ Freiburg in den vergangenen Monaten! Wir hoffen, dass er in dieser Zeit viele positive Eindrücke und Erfahrungen gemacht hat, die er auf seinem weiteren Werdegang nutzen kann. Wir werden uns auf der einen oder anderen CAJ Veranstaltung sicherlich aber auch wiedersehen.

Wir wünschen ihm für seine berufliche und private Zukunft alles Gute und Gottes Segen

Jugendwallfahrt_Die Welt braucht Helden!

Entdecke den Helden in dir - vom 26.07.2013 bis 02.08.2013 auf dem Weg nach Walldürn. Mit 20 anderen Jugendlichen kannst du dabei nicht nur ein ganzes Stück weit gehen, sondern unterwegs auch jede Menge erleben. Wir werden zwei Mal ins Schwimmbad gehen, die großartige Wolfsschlucht erleben, eine Kletterwand erklimmen und vieles mehr. Also komm mit zu dem etwas anderen Ferienevent, komm mit uns auf Heldensuche!

AnhangGröße
2013-04-30_einladung_jw2013.pdf1.33 MB

Pressestimmen zur 72-Stunden-Aktion der CAJ auf dem Schollenhof in Wagshurst

Als Weihbischof Klug das Projekt der CAJ Bad Peterstal auf dem Schollenhof in Wagshurst besuchte, war neben dem Koordinierungskreis des Dekanats Achern-Renchtal, Inhaber Otto Grimmig, Pfarrer Joachim Giesler und dem Geistlichen Leiter des BDKJ Markus Miles, auch die Presse anwesend.

Folgende Artikel berichten von unserer Aktion auf dem Schollenhof. Quelle: Roland Spether

AnhangGröße
72 Stunden Weihbischof 17 6 2013.pdf822.4 KB
72 Stunden Weihbischof 17 6 2013 ARZ.pdf752.84 KB
72 Stunden Weihbischof 17 6 2013.jpg87.1 KB

72-Stunden-Aktion: CAJ Bad Peterstal engagiert sich auf dem Schollenhof in Wagshurst

Die CAJler und Freunde aus Bad Peterstal und der Diözesanebene fanden sich zu ihrem 72-Stunden-Projekt  auf dem Schollenhof in Wagshurst wieder. Da hieß anpacken und ein Gänsehaus, einen Zaun für eine Lauffläche für die Gänse des Schollenhofes, samt Teich sowie eine Brücke bauen. Insgesamt sicher keine kleine Herausforderung für die Gruppe, die jedoch mit Bravour gemeistert worden ist.

Große Wertschätzung erfuhr das Engagement der Jugendlichen durch den Besuch von Weihbischof Klug, der der Projektgruppe große Anerkennung und Dank aussprach.

Einige Eindrücke der 72-Stunden-Aktion der CAJ auf dem Schollenhof könnt ihr den Bildern  entnehmen

72-Stunden-Aktion: CAJ Huttenheim auf den Spuren der Städtepartnerschaft mit Le Gua

Le Gua ist Huttenheims französische Partnergemeinde an der Atlantikküste. Im Rahmen der 72-Stunden-Aktion hat die CAJ Huttenheim die Aufgabe erhalten, die Städtepartnerschaft wieder ins Bewußtsein der Bevölkerung zu rufen! Dies geschah zum einen mit der Umgestaltung des Le-Gua-Platzes, zum anderen mit einem Fest zur Feier der Freundschaft dieser beiden Gemeinden.

Einige Eindrücke findet ihr in den Bildern.

Vielen Dank der CAJ Huttenheim für eurer Engagement!

Inhalt abgleichen