9 Monate BFD sind schon wieder vorbei...

Liebe CAJler und CAJlerinnen,

vor knapp 9 Monaten stand ich zum ersten Mal im Büro des ESAs. Ich hatte keine Ahnung was mich dort eigentlich erwarten wird. Jetzt bin ich jedoch froh, dass ich diese Ungewissheit eingegangen bin. Ich habe mich für einen Freiwilligendienst entschieden, um mich zu orientieren und genau dies konnte ich tun. Durch die vielen verschiedenen Eindrücke, die ich während dieser 9 Monate gewonnen habe, habe ich nun hoffentlich herausgefunden was das Richtige für mich ist.

Neben der Verbandsarbeit auf der Diözesanebene hat mich besonders die Arbeit mit Haupt- und Werkrealschülern fasziniert. Und genau diese Arbeit war auch die, vor der ich am meisten Respekt hatte. Kurz vor meinem Freiwilligendienst hätte ich nie gedacht, dass ich bald Schülermentorenprogramme oder Seminare mit Werkrealschülern erleben würde, aber plötzlich stand ich dort. Dazu kam, dass mir dort alles zugetraut wurde, das ich mir selbst auch zutrauen würde. Und das ist etwas, mit dem ich niemals gerechnet hätte. Ich durfte mich als Freiwillige in allen Bereichen ausprobieren, und dafür bin ich sehr dankbar.

Ich bin mir sicher, dass der Tag meiner Verabschiedung nicht der letzte Tag sein wird, an dem ich etwas mit der CAJ zu tun haben werde.

Vielen Dank für die Ermöglichung meines Freiwilligendienstes. Zum Einen bei der CAJ Freiburg, zum Anderen aber auch bei der Caritas für die BFD-Seminare, die ich sehr genossen habe.

Liebe Grüße und sicher bis irgendwann

Juliane Dischinger

Post new comment

The content of this field is kept private and will not be shown publicly.
By submitting this form, you accept the Mollom privacy policy.