Neuigkeiten

Cajamrca und das international Seminar

Sorry es hat doch mal wieder etwas länger gedauert bis ich zum Schreiben, dass kommt davon wenn man sich in Deutschland direkt wieder in den Alltagsstress stürzt. Dafür dauert jetzt wenigstens das Hochladen nicht so lange. Hier also der Bericht über den restlichen Intercambio.

Nachdem wir unsern Zwischenstopp in Chiclayo gemacht haben und unsere Koffer für das etwas kältere Cajamarca umgerüstet haben, ging es nun mit dem Bus zu eben diesem besagten Ort. Nach 7-stündiger Fahrt kamen wir mittags dort an und wurden wieder herzlichst begrüßt. Wir fuhren zu einer JOCista (Andrea) ins Haus, bei der wir zu Mittag aßen und danach zusammen mit unseren peruanischen Begleitern aus Bagua Grande auf zwei Familien aufgeteilt. Die Mädels blieben bei Andrea, die Jungs gingen zu Segundo. Da Bus fahren anstrengend war, gingen wir nachmittags noch in die berühmten „Baños del Inca“, dies sind Thermalbäder, die durch eine natürliche Quelle von ca. 70-80 °C angeheizt werden. Dort konnten wir uns ein bisschen entspannen, bevor wir abends das Programm vorgestellt bekommen haben und es natürlich noch eine kleine Begrüßungsfeier gab.

Intercambio 2012 - Bagua Grande

Intercambio 2012 – Bagua Grande

(Fehlende Umlaute und Eszetts sind aufgrund der spanischen Tastatur zu entschuldigen)

In der letzten Woche haben wir die Base von Bagua Grande besucht, die sich in der Amazonasregion von Peru befindet. Dementsprechend hatten wir in den letzten Tagen mit Temperaturen von 30 Grad taeglichzu kaempfen. Uebernachtet haben wir alle zusammen in der Schule “Fe y Alegria”, die sich im Stadtzentrum von Bagua befindet.

Intercambio 2012

Hallo Leute,

ich weiss ihr habt schon lange nichts mehr von mir gehört, aber aus gegebenem Anlass, werde ich meinen Blog für eine gewisse Zeit wieder aktivieren. Diese Zeit ist der  August 2012, da wir uns zu viert auf den Weg nach Peru machten um den Intercambio zu feiern. Wir vier, dass sind Andreas Martin (DL), Anja Bruck mann (FSJ 2011/12) Heike Goth (ehemalige geistliche Leitung) und ich, Sabrina Braun (Praktikantin der DL und ehemalige Freiwillige in Peru).

Vierteljahresbericht 3.0

Hallo Leute,

entschuldigt, dass ich mich schon wieder verspätet hab mit dem Vierteljahresbericht. Aber hier ist er.

Viel Spaß beim Lesen

Sabrina

Wahlen

Hallo Leute,

ich weiß, ich habe mich schon ewig nicht mehr gemeldet und mich plagt auch schon das schlechte Gewissen. Aber es ist so, dass ich derzeit recht viel zu tun habe und kaum Zeit für meinen Blog bleibt. Zum einen, da meine Aufgaben etwas klarer sind und ich mehr im Büro mithelfen kann. Ich bin gerade dabei die Interviews für das Partnerschaftsbuch zu übersetzen. Und wenn ihr noch irgendwelche Artikel oder Fotos über die Intercambios oder die Partnerschaft habt, immer her damit!

Außerdem habe ich mittlerweile 2 Jugendgruppen mit denen ich mich regelmäßig treffe. In den nächsten Sitzungen wollen wir auch ein paar Aktionen, denn zurzeit sind wir noch dabei uns zu gruppieren um erstmal rauszufinden was wir genau wollen. Hinzukommt, dass viele der Jugendlichen am Arbeiten oder Studieren sind und wir uns so nur am Wochenende treffen können.

Und dann kommen natürlich noch die Präsidentschaftswahlen hinzu. Der erste Wahlgang fand am 10. April statt und der 2. Wahlgang am 5. Juni. Und die Wahlkampagne waren um einiges schlimmer als bei den Bürgermeisterwahlen. Es gab mehr Konzerte, mehr Geschenke, mehr Wahlplakate – es wurde übrigens alles geschmückt, was nicht bei 3 auf dem Baum war, auch die Bäume –

Vierteljahresbericht

Hallo Leute,

entschuldigt, dass es so lange gedauert hat, aber hier mein 2. Vierteljahresbericht. Viel Spass beim lesen.

Ach ja für die, die es noch nicht mitbekommen haben, heute waren Präsidentschafts- und Kongresswahlen in Peru. Da kein Präsidentschaftskandidat über nötigen 50 % kam, gibt es einen 2. Wahlgang in dem die zwei Kandidaten mit den höchsten Prozentpunkten gegen einander antreten. Dieser wird vorraussichtlich am 15. Mai stattfinden. Ein sicherer Kandidat ist Ollanta Humala um den zweiten Platz ist es noch nicht ganz klar, es gibt zwei Möglichkeiten, die Diktatorentochter Keiko Fujimori und der Wirtschaftler Pedro Pablo Kuczynski. Nachdem "schnellen Zählen" ist derzeit Keiko vorne, aber wie bei den Bürgermeisterwahlen ist noch alles möglich. Auf die offiziellen Zahlen der ONPE müssen wir noch ein bisschen warten.

Genaueres zu den Wahlen und was ich dabei erlebt habe, werde ich wahrscheinlich in den nächsten Tage veröffentlichen

Also bis dann

Januar

Wie schon geschrieben, bekam ich im Januar Besuch von Caro (Voluntaria 2008/2009) und Philipp (mein Freund). Angekommen sind sie in der Nacht vom 5. auf 6. Januar. Das Problem am späten Ankommen ist, dass es außerhalb des Flughafens gefährlich ist. So sind Claudete und ich schon 1. Std. früher hingefahren, weil wir sonst keinen Bus mehr bekommen hätten und eben wegen der Gefahr. Nachdem wir eine Stunde länger warten durften als geplant, konnten wir die zwei endlich in Empfang nehmen zum Empfangskomitee kam noch Abraham hinzu, der danach nach Ate fahren durfte (östliches Lima, der Flughafen liegt im nord-westlichen Teil). Wir machten uns nach Barranco auf (süd-westliches Lima). Wegen der Gefahr außerhalb mussten wir ein Taxi innerhalb der Flughafens nehmen, kamen aber mit 40 Soles noch relativ günstig weg. Um 2 Uhr nachts kamen wir zuhause an und schliefen erstmal. Die große Willkommensfeier gab es 2 Tage später auf dem Dach von Barranco, mit Sonnenschirm, Planschbecken, kalten Getränken, Knapperzeug und natürlich Musik. Die Feier endete so gegen 3, am nächsten Morgen hieß es dann aufräumen, was durch unsere nichtvorhandene Motivation doch etwas länger gedauert hat.

Am 9. Januar machten Philipp und ich, uns auf nach Nazca, was gar nicht so leicht war, da wir über Nacht fahren wollten und es entweder keine Busse gab oder sie schon ausgebucht waren.

Neujahr

Schon wieder sind einige Wochen vergangen. Aber ich war auch ständig unterwegs. Zunächst mit Philipp und Carolin auf Urlaubsreise, danach auf dem Seminar der Freiwilligen und auf       dem Regionalseminar im Süden des Landes und danach musste ich erstmal den im Büro liegenden Papierkram erledigen. Aber zunächst werde ich dort weiterschreiben, wo ich beim letzten Blog aufgehört habe, bei der Hochzeit von Fanny Pizarro.

Weihnachten

Nun zu meinen Weihnachten in Peru. Die waren richtig schön. Anstrengen aber schön. Und Weihnachten ohne Stress gibt es glaube ich auch gar nicht.

Unser Haus leerte sich in Barranco langsam ab dem 17. Dezember, an diesem Tag reiste Walter nach Jaen. Geisen flog am 20. nach Nauta, Nayely verabschiedete sich am 22. und ich blieb allein zurück.

Ok ich war nicht allein. Nachdem ich alles erledigt hatte, was es noch vor Weihnachten zu erledigen gab, holte mich Luz zu sich nach Hause nach Los Olivos im Norden von Lima. Hier war ich alles andere allein. Da Fanny Pizarro, die Nichte von Luz, am 29. heiratete, war fast die komplette Familie aus Jaen angereist. Zudem kommen noch Rolando, Pety mit Familie und Birgit und Johannes Wolfmüller, die am 23. aus Deutschland angeflogen kamen um in Peru die Weihnachtsferien zuverbringen. Mit dieser bunten Mischung verbrachte ich Heiligabend.

Dezember

Hi Leute,

hier der Eintrag zum Dezember -- Weihnachten und Neujahr folgen bald:

Der Dezember war gegenüber dem November ein eher ruhiger Monat. So blieb ich den ganzen Monat in Lima und verbrachte die meiste Arbeitszeit im Büro. An größeren Aktionen gab es zwei Weihnachtsfeiern hier navideñas genannt. Die eine am 12. Dezember, diese wurde von der Nationalleitung veranstaltet. Hierzu wurden ehemalige JOCistas, die IPROFOTH-Mädels und einige andere Leute, die irgendwie mit der JOC in Verbindung stehen eingeladen.

Syndicate content