Jugendorganisationen in Peru

Mittlerweile habe ich doch ein paar Aufgaben bekommen, wodurch ich nicht mehr so viel Zeit  für meinen Blog habe. Sorry, aber so aufregend ist es hier auch nicht gewesen, wenn man von dem Erdbeben am Mittwoch 3 Uhr Ortszeit absieht;-) Wobei man das hier in Peru nicht als Erdbeben bezeichnen würde, eher eine Erschütterung, da es nur die Stärke 5 hatte und das gibt es hier öfters. Naja da ich eigentlich geschlafen habe, wusste ich am nächsten Morgen nicht mehr, ob es ein Traum war oder Wirklichkeit, erst als Nayely meinte, sie hätte wegen dem Beben nicht mehr schlafen können, wusste ich, dass es kein Traum war. Aber es ist ja nichts passiert. Und der Lärm der Bauarbeiten am nächsten Morgen war wesentlich schlimmer.

Nun aber dazu was ich hier so im täglichen Leben eigentlich mache. Die letzten zwei Wochen hab ich, wie schon berichtet, mehrere andere Organisationen besucht, die in irgendeiner Weise mit uns zusammenarbeiten. Darunter die IPEC, MNNATSOP, MANTHOC und Sintrahogarp, die durch die JOC bzw. durch JOC-Mitglieder gegründet wurden.  MNNATSOP und MANTHOC sind organisierte arbeitende Kinder, die sich für ihre Rechte einsetzen. IPEC kümmert sich um Jugendliche und Sintrahogarp ist ein Hausmädchenverband. Kennengelernt hab ich außerdem noch Ifejant (machen Weiterbildungen für die Begleiter der Jugendorganisationen), SEPEC (hier arbeitet Fanny, sie setzen sich vor allem für Frauen und behinderte Kinder ein) und CCTH (ebenfalls eine Organisation für Hausmädchen). Ja das war’s so im Groben.

Außerdem habe ich am Sonntag (12.09) mit Editha und Abraham, die JOC Lima kennengelernt. Wir hatten eine Sitzung, in der sie mir die aktuelle Situation erklärt haben und Vorschläge für verschiedene Aktionen in Lima gemacht haben. Eine Aktion ist, dass wir uns am 26.09 mit anderen Jugendlichen treffen um zusammen den Tag der Jugend zu feiern.

Alejandro habe ich auch wieder getroffen und ihn auf eine Präsentation für IPRFOTH (Hausmädchenverband im gleichen Haus wie die JOC) begleitet. Alejandro war 2009 auf dem Kongress zum Jubiläum der Partnerschaft und hilft hier in Peru einigen Jugendorganisationen, darunter auch der JOC durch Begleitung und Beratung. Diese Präsentation hielt er in einer  Schule zum Thema „Rechte der Hausmädchen“. Wie immer einfach klasse und mitreißend. Anfangs gab es ein technisches Problem, da wir meinen Laptop benutzten und ich mich weigere Powerpoint 2007 zu benutzen und bis jetzt keinen Powerpoint-Viewer für 2007 hatte und Alejandro die Präsentation allerdings auf 2007-Format gespeichert hatte. Nach Umspeicherung auf einem anderen Computer konnte die Präsentation losgehen. So lange hat Alejandro einfach frei Schnauze gesprochen.

Letzten Samstag (18.09) waren wir (Nayely, Walter und ich – Geisen ist gerade in Ayaviri Steppvisite machen) auf einer Tagung der christlichen Verbände. Angefangen wurde mit der Geschichte von Emaus aus der Bibel und deren Interpretation fürs heutige Leben. Später präsentierten sich die Jugendorganisationen. Auch ich durfte  ein bisschen was vorstellen, nämlich die Partnerschaft der JOC und CAJ. Ausklang fand das Ganze mit christlicher Musik und einem Kreuz als Geschenk.

Diese Woche habe ich nun ganz viele Aufgaben für den „Tag der Jugend“, für meine Reflektion am 30. Sep. und für die „equipo alemán“ bekommen. Ja so langsam habe ich mich eingelebt.

Comment viewing options

Select your preferred way to display the comments and click "Save settings" to activate your changes.

Freut mich sehr, dass du dich eingelebt hast. Dann kanns ja jetzt los gehn!!

Wie läufts denn mittlerweile mit der Sprache? Immer noch anstrengend?

Hast du auch selbst schon Ideen für Aktionen mit der JOC Lima?

Hallo Sabse,

so wie ich es sehe geht es dir in Peru gut. Schön das du dich entschieden hast dorthin gehen. Werde immer mal wieder reinschauen auf die Webseite.

Lieben Gruß Pickel

Comment viewing options

Select your preferred way to display the comments and click "Save settings" to activate your changes.

Post new comment

The content of this field is kept private and will not be shown publicly.
By submitting this form, you accept the Mollom privacy policy.