Reply to comment

Schöner Startartikel. Aber da ist dann für mich als Konsument auch schon das erste Problem drin verpackt, wird ja auch erwähnt: Es ist schwer, sowas rauszufinden und für mich als Normalbürger ist es auch ein riesiger Dschungel von Firmen, die zusammen gehören, aufgekauft werden, etc, durch den ich gar nicht mehr durchblicke. Wer an wem wieviel % Anteil hat, das ist doch alles ziemlich komplex für so kleindoofis wie mich, die von dem ganzen Wirtschaftszeug reichlich wenig Ahnung haben.

Das heißt jetzt nicht, dass ich mich nach dem Motto: "Was soll ICH da schon machen" auf meinem Nichtwissen ausruhen will, aber ich stehe einfach oft an einem Punkt, wo ich mich frage, was es bringt, auf eines zu verzichten, wenn es so viele andere Dinge gibt, die ich konsumiere, von denen ich eventuell nichtmal weiß, wem sie alles schaden.

Ich freue mich auf die kommenden Denkanstöße!

Reply

The content of this field is kept private and will not be shown publicly.
By submitting this form, you accept the Mollom privacy policy.